Mittwoch, 19. September 2012

Freude am Raffen... MMM

Meine lieben Leserinnen,
ich habe mich soo gefreut über Euer Feedback zum letzten Post, vielen Dank noch einmal an alle!
Besonders schön fand ich den Austausch über die Gründe für das Selbernähen ob mit oder ohne übervollen Kleiderschrank! Den Ausspruch von Bronte: " ich nähe gegen den Wahnsinn des Alltags...! - das wäre doch ein toller Blogtitel!
Das kenne ich auch nur zu gut! Manchmal entsteht der Wahnsinn aber ja auch erst beim Nähen, in letzter Zeit geht mir das immer wieder mal so, aber was solls! Wir nähen weiter! Weil es Spaß macht und einfach prima funktioniert: den Kopf frei macht, und dabei nicht mal ungesund ist!

Und auch heute habe ich wieder eine Frage an Euch, ganz unten im Post geht es heute zu den Sprüchen rund ums Nähen...

Heute zeige ich Euch eine weitere Tunika mit Raffung, und zwar eine, die es vom Missgeschick zum UFO und schließlich zur Bereicherung meiner aktuellen Garderobe gebracht hat! Okay, ich sehe es auch, die Falten sind nicht nur schmeichelhaft für den Bauch, aber die Japaner nennen das Hara und sind stolz darauf!
Fotos aus der Missgeschick Phase habe ich keine, das müsst Ihr mir einfach glauben. Am Saum standen die Enden seitlich ab, das sah einfach komisch aus! Insgesamt war viel zu viel Weite da und nur ein beherztes Overlocken konnte die Sache dann schließlich retten. Jetzt bin ich zufrieden!

 Das Foto stammt natürlich nicht von heute morgen, sondern von gestern, denn heute ist es ja schon deutlich kälter, aber ich werde es heute mit einem Langarm Shirt darunter tragen und damit zur Arbeit gehen. Zu schmalen Hosen passt das ganz gut.


Das Modell ist aus der Knip Mode Special, Ausgabe diesen Frühling, Modell 101, ich finde allerdings auf dem Magazin weder Jahreszahl oder Nummer noch im Heft ein Impressum...
Das Teil war eben leider nicht ganz unproblematisch in der Ausführung, was aber sicher auch an mir gelegen hat. Abgeholfen hat da, wie gesagt, eine radikale Overlocknaht, mitten durch alle Lagen! Wodurch das schöne sauber versäuberte Innenleben leider gelitten hat. Die Tunika ist nämlich gefüttert und unten mit Coverlock gesäumt. All das war am Ende für die Katz, wo ich doch noch einmal durch alle Stofflagen durchschneiden musste. Aber jetzt sitzt sie wenigstens so, wie es mir gefällt.
 
Der Stoff war ein super Schnäppchen bei K4rs4dt. Das ganze Teil, inklusive Futterstoff, für weniger als 10 Euro. Das sollte ja auch eigentlich nur ein Probemodell werden, aber jetzt will ich es tragen! Die Oberseite  ist ein sehr dünner schwarzer Jersey, der auf einem naturweißen Jersey liegt, also doppellagig sozusagen. Das gibt einen schönen plastischen Effekt für die Falten und ich hoffe, man sieht auf den Fotos etwas vom Stoff, denn meine Kamera hatte hier enorme Schwierigkeiten mit der Darstellung. Die Bilder waren alle ziemlich verrauscht, weil die Kamera nicht mit diesem Effekt umgehen konnte. Das gabs bisher noch nie!
Die Außenseite ist sicher auch sehr empfindlich und wenn erstmal eine Laufmasche im Oberstoff ist, dann ist es vorbei mit dem Spaß, aber es war dann ja nur das Probemodell....

Jetzt zur heutigen Frage an Euch...:
Schon als kleines Mädchen habe ich beim Nähen von meiner Großmutter den Spruch aufgeschnappt "Langes Fädchen, faules Mädchen". Meine Großmutter,  ja eigentlich beide Omas, waren in Handarbeiten sehr geübt und ich habe bei Ihnen schon von klein auf die Faszination für das Arbeiten mit Wolle und Stoff aufgesogen. Dieser Spruch jedoch, hat sich bei mir ernsthaft eingeprägt, und zwar nicht etwa dahin gehend, dass ich heute nur noch mit kurzem Faden nähen würde, sondern dass ich immer, wirklich immer, wenn ich einen Faden in die Nadel einfädle um von Hand etwas (an)zunähen, und sei es auch nur ein Knopf, diesen Spruch innerlich höre oder mir aufsage und natürlich dabe meine Großmutter vor mir sehe! Leider sind beide längst nicht mehr hier, sonst würden sie sich sicher über diesen Effekt freuen... ;)
Das ist schon ein richtiger kleiner Tick!

 
 
Kennt Ihr das auch, habt Ihr auch Sprüche oder ähnliches im Zusammenhang mit dem Nähen?
Ich bin schon gespannt, ob es da noch andere Aussprüche gibt, die sich einem ein Leben lang einprägen!
Ich freue mich auf Eure Kommentare!
Und ich freue mich über die tolle Aktion des Me Made Mittwoch und schaue jetzt gleich hier, was die anderen wieder für eine tolle Show bieten!
Liebe Grüße von Renate

Kommentare:

  1. Ich finde dir stehen figurbetonte Oberteile sehr gut! Und so lange Umänderungsgeschichten kenne ich auch.
    Mein Nähspruch, den ich immer im Ohr habe, ist: "Schneide doch die Fäden ab, dann hast du es viel leichter". Meine Mutter sagte das immer, wenn sie mir beim Nähen an der Nähmaschine zuschaute, wie ich munter weiternähte, obwohl überall lange Fäden rumhingen.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Die Tunika steht Dir klasse!!!
    Gefällt mir richtig gut :o)))
    >>> "Ihr habt doch genug Geld, warum machst Du das alles selbst???"
    Das ist, wenn man eben eine andere MAMA ist ;o)))
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  3. Das hat sich gelohnt, dass du so lange an dem Oberteil gearbeitet hast. Steht dir sehr gut. Meine Mama hat uns immer mit dem Spruch genervt "Gut gebügelt, ist halb genäht!" Bügeln war jetzt nicht so meine Leidenschaft, inzwischen weiß ich es natürlich besser und schmunzel immer, wenn mein sparsamer Mann jedesmal meint: "Dein Bügeleisen ist noch an...!" wenn ich kurz an der Nähmaschine sitze.

    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
  4. Schick, deine Tunika! Ich mag Wasserfallkrägen immer sehr.

    Ich musste grade herzlich lachen, als ich über dein Verhältnis zu dem "langen Fädchen" gelesen habe. Haargenau so geht es mir auch! Und ich frage mich dann immer, wie lange denn das Fädchen jetzt eigentlich sein soll!?!
    Meine Oma hat außerdem gesagt "Richt' si ois beim bügln hat da Schneida gsagt und an Reißverschluss hint' hi gnäht". Das geht mir auch seeeehr oft durch den Kopf.

    Viele liebe Grüße von Marinellas World

    AntwortenLöschen
  5. Den Spruch mit dem langen Fädchen kenne ich auch. Unsere Lehrerin im Nähkurs in der Schule hat immer gesagt "Meister ich bin fertig, darf ich trennen?" wenn wir mit einem fertigen Stück zu ihr kamen.
    Daran muss ich noch heute denken, wenn ich mal eine Naht auftrennen muss.

    Dein Shirt ist wieder mal total klasse!

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön Deine Tunika.
    Habe mir gerade Dein MMM von letzter Woche angeschaut, es entgeht einem ja einiges bei diesem großen Aufgebot an Mittwochskleidung. Gefällt mir sehr gut. Den Stoff habe ich einmal vorgewaschen, bis jetzt noch alles in Ordnung. Ist nicht beste Qualität, aber was soll`s? Er war jetzt nun mal da.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. liebe renate,

    ich finde deine geraffte tunika sehr schön! ich mag es ja auch immer etwas länger :)
    und wegen meinem outfit: ich trage auch größe 40/42 und ganz anders als man vermuten würde, machen meine kleider immer eher optisch schlanker ;)
    und ich fühle mich so unheimlich wohl!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  8. Ganz schön sexy!

    Das mit den langen Fädchen und den faulen Mädchen habe ich auch noch im Ohr. Allerdings habe ich das nur selten gehört, weil ich als Mädchen oder junge Frau gar nicht gehandarbeitet habe...
    Ein Ausspruch, den ich sehr mochte, war: "schräg ist schön" - und das von meiner im Grunde stockkonservativen Mutter *grins*

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Renisa,

    weil ich dein Blog so gerne lese und immer ganz begierig auf deine neu genähten Sachen bin, gebe ich dir den Award weiter, den ich vor kurzem erhalten habe!
    Schau mal hier: http://buentchen.blogspot.de/2012/09/ein-award-ein-award.html

    Ganz liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  10. Zu dem Nähspruch gibt's ne Verlängerung: "Langes Fädchen, faules Mädchen - große Trümmer, fleißig immer" - kommt halt auf die Sichtweise an ;-).

    An spezielle Nähsprüche aus der Familie erinnere ich mich nicht, aber ich habe vor langer Zeit einen Schneiderwitz gehört, der mir passenderweise beim Anprobieren in den Sinn kommt:
    Ein Mann lässt sich beim Schneider einen Anzug machen. Normale Figur und Maße. Bei der Anprobe legen sich Falten unter der Schulter. "Kein Problem" meint der Schneider "da ziehen Sie einfach die Schulter etwas hoch ... und, sehen Sie, die Falten sind weg!" Nur leider zieht es jetzt an der Hüfte. "Ach, das macht nichts", sagt der Schneider und zoppelt am Anzug herum "wenn Sie die Hüfte ein wenig vorschieben, sitzt das perfekt." Der Mann lässt sich überzeugen. Als er, angetan mit dem neuen Anzug und der verschriebenen Haltung, nach Hause geht, hört er, wie ein Passant einem anderen zuraunt: "Guck mal, der arme Krüppel - aber nen guten Schneider hat er!"

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen